Wasserpflege

pH-Regulierung
Das Wichtigste bei der Wasserpflege ist der pH-Wert. Er
beeinflusst alle Faktoren des Beckenwassers. Vor allen
anderen Maßnahmen muss der pH-Wert kontrolliert und
abgestimmt werden.
Zu hoher pH-Wert:
• Zerstörung des natürlichen Säuremantels der Haut
• Kalkausblühungen bei mittelhartem bis hartem Wasser
(Verklebung im Filter, Trübung des Wassers)
• Starke Abnahme der Desinfektionswirkung
Zu niedriger pH-Wert:
• Geruchsbelästigung und Schleimhautreizungen
• Korrosion an metall- und mörtelhaltigen Werkstoffen

Desinfektion
Bei Wassertemperaturen über 20° C vermehren sich
Keime und Bakterien. Je höher die Temperatur
desto schneller, um diesen Einflüssen vorzubeugen,
setzen wir Oxidationsmittel in Form von stabilisierten
organischen Chlorprodukten oder auf Basis von
Aktivsauerstoff ein.

Algenbekämpfung
Algen dienen als Nährboden für Bakterien. Um eine
hygienische Wasserqualität zu gewährleisten
ist es unabdingbar, Wasser und Becken algenfrei
zu halten.

Flockung
Kleinste Schmutzteilchen können nicht von
den Sandfilter aufgefangen werden. Um diese zu beseitigen,
sollte mit Flockungsmitteln gearbeitet werden.
Auch hier sollten Sie vorbeugend
dosieren, um konstant klare Wasserqualität zu erzielen.
Achtung: Bei Kartuschenfilteranlagen können Sie ausschließlich
flüssiges Flockungsmittel verwenden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei uns.